Indikationenliste WHO


Die folgenden Krankheiten und Störungen können, gemäss Weltgesundheitsorganisation WHO, besonders wirkungsvoll mit den Methode der TCM behandelt werden.
Die Liste ist nicht abschliessend, sondern soll die vielfältigen Wirkungsweisen und Einsatzgebiete der TCM aufzeigen. 

Neurologische Krankheiten

    Schwindel
    Tinnitus (Ohrgeräusche, Ohrensausen)
    Ischialgien (Schmerzen der Lendenwirbelsäule, z.B. Hexenschuss)
    Periphere Neuropathien (Nervenleiden)
    Trigeminusneuralgie (Schmerzattacken im Gesicht)
    Behandlungen nach Schlaganfall
    Kopfschmerz/Migräne

Orthopädische Krankheiten

    Chronische Rückenschmerzen
    Bandscheibenvorfall
    Arthritis und Arthrose
    Rheumatische Erkrankungen
    Tennisellbogen, Golferellbogen, "Mausarm"
    Schulter-Arm-Syndrom
    Nackenschmerz, Nackensteife

Innere Krankheiten

    Anämie («Blutarmut»)
    Bronchitis
    Metabolisches Syndrom (Übergewicht, erhöhte Blutfettwerte, Bluthochdruck, Insulinresistenz (Vorstufe der Diabetes))
    Hypertonie (Bluthochdruck)
    Fettleibigkeit
    Diabetes mellitus (krankhafte Erhöhung des Blutzuckers)
    Fettstoffwechselstörungen
    Gicht
    Hämorrhoiden
    Krampfadern

Gynäkologie

    Menstruationsstörungen
    Blasenentzündung
    Sexual- und Fruchtbarkeitsstörungen
    Schwangerschaft und Geburt

Urologie

    Blasenentzündung
    Sexual- und Fruchtbarkeitsstörungen

Allergien / Hauterkrankungen

    Heuschnupfen
    Asthma
    Akne
    Ekzeme (z.B. Neurodermitis)
    Psoriasis (Schuppenflechte)

Magen- und Darmerkrankungen

    Übersäuerung des Magens
    Verstopfung
    Durchfall
    Akute und chronische Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut)
    Magengeschwür